Forum Gesundheit Schweiz:
Wir bahnen den Weg zum freiheitlichen Gesundheitswesen

Für Wahlfreiheit, Wettbewerb und Qualität 
Das Schweizer Gesundheitswesen und die Schweizer Gesundheitspolitik stehen vor grossen Herausforderungen. Während die Kosten weiter steigen, gerät die Schweiz unter Druck: Andere Länder sind kompetitiver, investieren mehr in Forschung und Innovation und sie lassen weniger staatliche Regulierung zu. 

Wir müssen Grundlegendes korrigieren – und deregulieren 
Der überregulierte Schweizer Gesundheitsmarkt bietet zwar gute Leistungen. Die Schweiz muss sich jedoch anstrengen, um Standards verbessern und die nachgefragte Qualität für alle bieten zu können. Heute tendiert die Schweiz dazu, Reformen zu spät und Modernisierungen verzögert einzuleiten. Sie muss aufholen und dabei ganz Grundlegendes korrigieren. Die Politik hat den Staatseinfluss zurückzubinden und gemeinsam mit den Kantonen deren Rolle im Gesundheitswesen zu klären. Denn die Kantone dürfen nicht gleichzeitig die Hüter der Angebote, der Leistungen und der Finanzierung von Spitälern sein – und letztere auch noch selbst betreiben. 

Erst wer auswählt, gestaltet mit 
Das Forum Gesundheit Schweiz (FGS) setzt die Qualität effizient erbrachter Gesundheitsangebote an erste Stelle. Das Präsidium und die Mitglieder des FGS kämpfen deshalb für die Wahlfreiheit der Versicherten. Nur sie können dafür sorgen, dass regulierter Wettbewerb wirklich stattfindet. Wettbewerb setzt die Anreize, um im richtigen Kosten-Nutzen-Verhältnis das Beste für Versicherte und Patienten zu erbringen: Bei den Ärzten und den Spitälern, bei den Versicherern und den Versicherten.

Wettbewerb bringt allen Qualität 
Gerade im Gesundheitswesen ist Wettbewerb das zentrale Mittel zur Qualitätssicherung, aber auch der Weg zum patientenorientierten und effizienten Einsatz der vorhandenen Mittel – und der Prämiengelder. Nur wer seine Leistungen in einem freien Markt in sinnvollen ordnungspolitischen Rahmenbedingungen anbieten muss, bietet seinen Kunden jene Qualität, die sie fordern. So schafft Wettbewerb die Voraussetzungen und die richtigen Anreize für die Anbieter, sich zu bewähren und ihre Leistungen ständig zu optimieren. Wettbewerb sorgt im Schweizer Gesundheitswesen für innovative Kraft und damit qualitativ bessere Angebote. 

Das FGS erinnert daran: Gesundheit kostet uns viel weniger als Krankheit. Erstklassige und effizient erbrachte Leistungen verkürzen die Behandlungswege. Sie lindern oder verhindern Schmerz und Leid. Und sie senken die Gesundheitsausgaben ebenso wie die Krankheitskosten